Uro-Clinic - Spezialärzte für Urologie - Rapperswil, Uster, Wetzikon, Winterthur
Home > Leistungen > Behandlungen > Männliches Genital

Eingriffe am Penis

Behandlungen nach Mass

Beschneidung aus medizinischen Gründen (Zirkumzision)

Manche Knaben und Männer haben eine zu enge Vorhaut, die sich nicht oder nur mühsam nach hinten bewegen lässt. Sie wird deshalb am besten entfernt. Wir führen den Eingriff ambulant durch – bei Erwachsenen meist in Lokalanästhesie, bei Kindern in Kurznarkose. Der Eingriff dauert 20 bis 30 Minuten. Der Penis muss anschliessend während 1 bis 2 Wochen zweimal täglich gebadet werden. Zudem ist für 2 bis 3 Wochen auf Geschlechtsverkehr zu verzichten. Die verwendeten Fäden lösen sich von selbst auf.

Eingriffe bei Wasserbruch

Der Wasserbruch (Hydrozele) ist eine Flüssigkeitsansammlung in der Hodenhülle. Bei Betroffenen wird die Hodenhülle durch einen Zugang am Hodensack entfernt. Beim älteren Mann kann der Nebenhoden, insbesondere wenn er chronisch schmerzt oder entzündet ist, mit entfernt werden. Der Spitalaufenthalt dauert etwa 3 Tage.

Eingriffe bei Nebenhodenzysten

Nebenhodenzysten (Spermatozelen) sind häufig und verursachen meist keine Beschwerden. Wenn eine Spermatozele stört und die Familienplanung abgeschlossen ist, kann sie isoliert oder mitsamt dem Nebenhoden entfernt werden. Die Entfernung der Nebenhodenzyste führt meist zu Sterilität. Deshalb empfehlen wir dieses Vorgehen nicht, wenn der Patient noch Kinder zeugen möchte. Die Operation dauert 30 bis 40 Minuten, der Spitalaufenthalt 2 bis 3 Tage.

Eingriffe bei Krampfadern des Hodens

Um Krampfadern am Hoden (Varikozelen) zu behandeln, stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung: Die Krampfadern können am Hoden-Leistenübergang mit Hilfe eines Mikroskops unterbunden oder durch Einspritzen eines verödenden Mittels verklebt werden. Die Krampfadern können auch mittels Bauchspiegelung unterbunden werden.

Hodenentfernung bei bösartigen Hodentumoren (Semikastration)

Bei dringendem Verdacht auf einen bösartigen Hodentumor muss der Hoden entfernt werden. Zu diesem Zweck legt der Urologe den Hoden durch einen Zugang in der Leiste frei. Bestehen Zweifel an der Bösartigkeit des Gewebes, untersucht er noch während der Operation ein Stück des Tumors mikroskopisch, um über das Entfernen des Hodens zu entscheiden. Die Operation dauert ungefähr 1 Stunde, der Spitalaufenthalt 3 Tage. Die weitere Behandlung hängt von der Art des Tumors ab.

Störende Verkrümmung des Penis (Peyronie-Krankheit – Induratio penis plastica)

Eine störende Krümmung des Penis kann durch verschiedene Operationstechniken korrigiert werden. Ziel ist es, den Penis so zu begradigen, dass der Geschlechtsverkehr wieder gut möglich ist. Je nach Krümmung und Länge des Penis setzen wir Techniken zur Raffung oder Verlängerung der Schwellkörperwand ein.

Männliches Genital